DU

03/März
bist so klug, so wortgewandt, so direkt, so-
kannst mich zum lachen bringen, nichts falsches sagen-
hast geniale ansichten; interessen, mit denen wir uns gut ergänzen-

Alles, was ich will, ist dich im Arm zu halten.
Du bist die Beste.

05/Mai
bist zu ruhig, zu unsicher, zu berechenbar, zu-
kannst nicht küssen, nicht kochen, nicht hübsch in eine kamera lächeln, nicht-
hast eine furchtbare familie, ein sinnloses studium, langweilige interessen-

Ich kann mir nicht vorstellen, mein Leben mit dir zu verbringen.
Du bist nicht gut genug.
_______________________________

„DU“ weiterlesen

Vor Petrus

Szene aus dem Alltag; Versuch im Dialekt zu schreiben (Allerdings weiß ich nicht, ob das verständlich bleibt/ist?)

Fußgängermeute, lauernd darauf, dass die Ampel endlich auf Grün schaltet.
Plötzlich: Ein Fußgänger bricht aus und überquert bei Rot die Straße.

Eine Stimme kommentiert aufgebraucht:
„Schau, scho wieda so a Foarbnblinda! I hoff jo imma, dass dey olle überfoan werdn. Wal de hobns net anders vadiant…“

Zustimmendes Gegrummel aus dem Fußgängeroff.

„…Owa alig hot as net. Na, de ghean wirklich olle zamgfiat. De werdn schu olle fria gnua vor Petrus stehn.“

Eine zweite Stimme aus der Fußgängermasse fügt im gehässigen Tonfall hinzu:
„Dann voa Petrus wird as net so alig hobn.“

Die Ampel schaltet auf Grün.
Die Meute trottet los.

humankapital, das

Frau K. reicht ihr frisch ausgedrucktes Bewerbungsschreiben ihrer Betreuerin zur Validierung.

„Wieso haben Sie denn kein Foto von sich dazugelegt?“ fragt diese nach einem kurzen Blick auf die Unterlagen verwundert, worauf Frau K. antwortet, sie habe kein passendes Foto.

„Aber Sie sollten unbedingt noch ein Foto hinzufügen. Sie sind doch so hübsch, damit können Sie ganz gewiss punkten,“ ermuntert sie ihre Betreuerin.

„humankapital, das“ weiterlesen