Differenzen

Auch 2016 wird das Projekt *.txt von Dominik Leitner fortgeführt, worüber ich mich sehr freue, weil es mir Gelegenheiten ermöglicht, neue Texte, neue Textideen umzusetzen.

Das dritte Wort lautet: ‘Wahn‘, und ich beschäftige mich in meinen Text mit den falschen Vorstellungen in Beziehungen, nach Trennungen. Ich spiele mit dem Gedanken, den Text nächste Woche auf einem Poetry-Slam vorzutragen (sollte das Losglück mit mir sein), weil ich denke, dass der Text sich dazu eignet. Was meint ihr?

Differenzen

Ich denk an dich. Oder an das, was ich denke, dass du bist. Für mich. Obwohl ich weiß, ich sollte nicht, denn von ‚uns‘ kann ich nicht sprechen, nicht mal in der Vergangenheitsform eigentlich, weil ‚uns‘ gab es nicht. Jedenfalls, nicht lang genug, ‚uns‘ war nur ein Betrug, eine Illusion, von purer Perfektion, für den Bruchteil einer Sekunde, einen Augenblick, und dahin, dahin können wir nicht zurück. „Differenzen“ weiterlesen