Endzeit.

Ihre Schuhe sind voll Blut, matsch matsch bei jedem Schritt.
Ihre Hose ist voll Blut.
Ihr Pullover ist zerrissen; ihre linke Hand gebrochen.
Ihre rechte Hand schleift seinen leblosen Körper hinter sich her gleich wie sie als Kleinkind ihren überdimensionalen Teddybären hinter sich hergezogen hat.

– FLASHBACK –

Er: Wartest du schon lange?
Sie: Nein…
Er: Ist alles in Ordnung?
Geht es dir gut?
Sie: Ja.
Er: Bist du dir sicher, dass…
Sie: Ja.
Er: Entschuldigung, ich wollte nicht, aber ich bin mir nicht sicher…
Sie: Was?
Er: Ob es richtig ist. Irgendetwas läuft falsch.
Sie: Du kannst gerne gehen.
Er: Ich kann doch nicht…
Sie: Ich zwinge dich nicht, mitzukommen.
Er: Aber…
Sie: Deine Entscheidung.
Er: Gut, gehen wir…
Hast du Angst?
Sie: Lass uns nicht reden, bitte.

***

Sie muss das Ende des Ganges erreichen.
Sie darf ihn nicht loslassen.
Sie betet, dass er nicht tot ist, denn seine Hand fühlt sich so kalt an.
Tränen rinnen aus ihren Augen,
vermischen sich mit dem Blut auf ihrem Gesicht.
Salzwasser-Blutgemisch läuft über ihren Hals, tropft in ihren Ausschnitt.
Sie zuckt zusammen.
Sie darf ihn nicht loslassen!

– FLASHBACK –

Er: Was ist mit dir los?
Sie: Nichts.
Er: Du lügst.
Sie: Du bist nervös.
Er: Vielleicht, aber das ist es nicht.
Sie: Ich sagte schon, ich will nicht reden.
Er: Wir sollten aber reden.
Sie: Wir haben schon genug geredet.
Er: Ich denke nicht.
Sie: Es ist zu spät.
Er: Es ist nie..
Sie: Dann geh!
Er: Nein, ich lasse dich nicht in deinen Tod laufen.
Sie: Deine Entscheidung.
Er: Könntest du einen Moment stehen bleiben?
Sie: Nein.

***

Alles automatisch wie im Traum.
Warum ist hier niemand?
Kein Mensch am Gang außer ihr und ihre Schritte das Einzige, was zu hören ist.
Sie lehnt seinen Körper gegen die Wand.
„Ich brauche eine kurze Pause“, flüstert sie ihm zu.
Sein Kopf knallt auf den Boden.
Blutspur an der weißen Wand.

– FLASHBACK –

Sie: Zitronenlimonade.
Er: Was?
Sie: Nichts.
Er: Ich dachte, du wolltest nicht reden.
Sie: Dachte ich auch.
Er: Und?
Sie: Es war zu still.
Er: Ja.
Sie: Singst du mir was vor?
Er: Wie alt bist du?

***

„Die kommen uns gleich holen, weißt du?“ sagt sie leise zu ihm.
Er hat seine Augen geschlossen.
Sie legt sich ihm gegenüber auf den kalten Boden und berührt sacht seine leblose Hand.
Schritte hallen über den Boden.
„Die holen uns da raus“, haucht sie.
Dann schließt sie die Augen und hört auf zu atmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s