all die verlorenen jahre: 2 danke

tl;dr: irgendwas über familie – pflege in familien – demenz – generationen um ein trendwort zu verwenden. achja genau und: teil 2_

Danke

Danke, sagt sie, wenn ich ihr die Tabletten hinstelle.

Danke, sagt sie, als meine Mama sie darauf hinweist, dass sie heute zwei Westen und kein T-Shirt angezogen hat.

Danke, wenn meine Schwester ihr sagt, dass sie zum Essen kommen solle. Mit der Anmerkung, dass sie keinen Hunger habe. Wie im Hotel, sagt sie meistens nach dem Essen. Manchmal auch: wie bei der Firmung.

Danke, sagt sie in der Nacht, als sie angezogen in die Küche gekommen ist, und meine Schwestern und ich ihr erklären mussten, dass sie wieder schlafen gehen solle. Sie dachte, es wäre sieben Uhr morgen. Es war kurz nach Mitternacht. Fast hätte sie uns nicht geglaubt, weil meine jüngste Schwester nicht aufhören konnte zu lachen. „all die verlorenen jahre: 2 danke“ weiterlesen

all die verlorenen jahre: 1 halloben

tl;dr: irgendwas über familie – pflege in familien – demenz – generationen um ein trendwort zu verwenden.

Halloben

Halloben, schreit er und zieht jeden einzelnen Buchstaben in die Länge. Er ist kein Mensch, der wartet. Wenn nicht die Tür zum Wohnzimmer, das zu seinem Aufenthaltsraum umfunktioniert ist, aufgeht, wird sich sein Ausruf wiederholen, solange bis man ihn erhört.

Ob er uns sagen könne, wer dieser Ben sei, fragen wir nicht mehr. Darauf gibt es keine Antwort. Nach seinem Unfall hat er damit angefangen, als er sich an fast nichts erinnern konnte. Jetzt, wo es wieder besser geht, ist es geblieben. Manchmal versucht meine Mutter ihm beizubringen, sie bei ihrem richtigen Namen zu rufen. Und das funktioniert manchmal. „all die verlorenen jahre: 1 halloben“ weiterlesen